Wie ich höre ist der Winter in der Schweiz nun definitiv angekommen. Schön! Ich hingegen bin froh, dass mein “Winterproblem” darin besteht, die Verwaltung meiner wenigen Socken in den Griff zu kriegen. Bei mir erkennt nämlich der hiesige Wetterforscher die “kalte” Jahreszeit wenn ich zu kurzen Hosen vermehrt Socken und Turnschuhe kombiniere und auf Flipflops verzichte. Quasi aus Solidarität mit daheim…

Aber ich schweife ab.

Jeder wintererprobte Schweizer weiss: überholendes Anstehen an der Skilift-Schlange funktioniert nur mit einem Angriff über die Flanke. “Nie in der Mitte einreihen” wird sozusagen jedem Saisonangestellten in den Wintersportorten gleich am ersten Tag bei Stellenantritt eingetrichtert. Ab dann gilt die Ausrede nicht mehr, man sei zu spät dran wegen überlasteter Transportanlagen.

Dasselbe gilt in Los Angeles mit dem Verkehr. Die Ausrede man habe Verspätung “wegen verstopften Strassen” ist ein absolutes No-Go! Hier berechnet man die benötigte Anreisezeit immer mit der im-Stau-stehen-Geschwindigkeit. Blechlawinen sind normal, flüssiger Verkehr ist eine fremdartige Ausnahme. Immer wenn es flott voran geht, kriege ich ein komisches Gefühl. Ich denke dann sofort an einen möglichen Ausnahmezustand, den ich irgendwie nicht mitgekriegt habe, oder dass ich wieder einmal in einen mir unbekannten US-Feiertag hineingerasselt bin.

Ein guter Tag: Ungwohnt flott unterwegs auf der La Brea Ave. Es war Martin-Luther-King-Tag, wie mir später verraten wurde…!

Trotzdem ist es mir letzten Donnerstag passiert! Mir als pünktlichen Schweizer. Ich hatte eine entscheidende Besprechung in Hollywood (mehr dazu ein andermal). Und kam zu spät. Wegen Stau!

Ihr könnt Euch vorstellen wie blöd ich mir vorgekommen bin. Es ist in etwa wie damals in der siebten Klasse bei Herrn Trauffer, falls man nach der grossen Pause mit 10 Minuten Verspätung die knarrschende Klassenzimmertüre öffnete. Und 27 + 1 Paar Augen mit finsterem Blick auf sich gerichtet sah.

Die Moral der Geschichte: Ich sollte beginnen mich früher parat zu machen, dann habe ich mehr Zeit, um zu spät zu kommen!
:-)

Danke fürs Lesen.
René